StartAusbildung & StudiumKuno Bellers Entwicklungstabelle

Kuno Bellers Entwicklungstabelle

Beobachten und Auswerten in der Kita.

Autor

Datum

Kategorie

Einleitung

Nachfolgend erhaltet Ihr eine Schritt-für-Schritt Anleitung, um ein Kind zu beobachten und mit der Entwicklungstabelle von Kuno Beller auszuwerten. Bei diesem Beobachtungsinstrument kommt es nicht so sehr auf einzelne, gezielte Beobachtungen an. Vielmehr fließen viele alltägliche Beobachtungen und Erfahrungen mit ein. Bei diesem Praxisbeispiel wurde nur eine Erhebung von Entwicklungsprofil und den Items durchgeführt. Dennoch sollte normalerweise eine Erhebung zweimal stattfinden, mit einer Differenz einiger Wochen, um Veränderungen und Entwicklungen besser feststellen zu können. Am Ende folgt der Transfer von der Beobachtung zur Planung des Angebots.

Erhebungsprotokoll

Zuerst müsst Ihr natürlich das Erhebungsprotokoll ausfüllen. Hierfür benötigt Ihr die Items der jeweiligen Entwicklungsbereiche nach Kuno Beller. Im Prinzip geht ihr alle Phasen durch, beginnt jedoch am besten knapp unterhalb des angegebenen Alters. Hier kommt es immer auch auf die Erfahrung bei der Einschätzung der Kinder an. Ihr arbeitet die Phasen so weit herunter, bis die erste vollständig erfüllt ist. Das bildet die Basis. Dann arbeitet ihr Phase für Phase nach oben, und zwar so weit, bis nur noch einzelne Items der Phasen erreicht werden. Dies bildet die Decke.

Der Durchschnitt errechnet sich aus tut es (immer 1,0), tut es teilweise (immer 0,5) und tut es nicht (0, wird aber beim Dividieren mitgezählt). Geteilt wird durch die Anzahl der Items. Der Faktor weiß nicht wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Achtung: Bei Kuno Beller geht es darum, was ein Kind tut und nicht was es kann!

Entwicklungsprofil

Nachdem Ihr das Erhebungsprotokoll vollständig ausgefüllt und berechnet habt, geht es im zweiten Schritt dann an das übertragen als Grafik. Orientiert euch dabei immer links, denn hier sind die Phasen eingezeichnet. Auf der rechten Seite ist der jeweilige Phasenverlauf gekennzeichnet! Dies nicht verwechseln.

Das Durchschnittsalter ergibt sich aus den Durchschnittswerten der jeweiligen Entwicklungsbereiche geteilt durch die Anzahl, also 8.

Profilanalyse zur Entwicklung von Erfahrungsangeboten

Nach Kuno Beller muss man für ein Angebot verschiedene Stärken und Schwächen miteinander kombinieren. Diese haben wir durch die Phasen und Items bereits festgestellt.

Die nachfolgende Grafik verdeutlicht dies:

Auswertung des Entwicklungsprofils

Nach der Erhebung und Auswertung der verschiedenen Items lässt sich folgendes Bild erkennen: Das Entwicklungsalter von X. liegt bei durchschnittlich 9,14.

Über dem Entwicklungsalter liegen die Bereiche Umgebungsbewusstsein (10,75), Sprache & Literacy (10,62), Kognition (10,37) sowie die Grobmotorik (9,59). Hier lassen sich auch die individuellen Stärken von X. erkennen. Denn der Bereich Sprache & Literacy bewegt sich zwischen 9 (knapp unterhalb des Entwicklungsalters) und 13. Die Bereiche Kognition und Grobmotorik bewegen sich ebenfalls in den Bereichen zwischen den Phasen 8 und 12, wobei der Durchschnittswert der Kognition mit knapp 1,5 Phasen des Durchschnittswertes über dem Entwicklungsalter leicht stärker ausgeprägt ist als der Durchschnittswert der Grobmotorik mit 0,5 Phase über dem Entwicklungsalter.

Unter dem Entwicklungsalter liegen die Bereiche Körperbewusstsein & -pflege (7,46), Sozial-emotionale Entwicklung (8,13), Spieltätigkeit mit (7,41) sowie die Feinmotorik mit (8,78). Hieraus lassen sich auch die individuellen Schwächen von X. erkennen. Der Bereich Spieltätigkeit bewegt sich zwischen den Phasen 5 und 10. Die Sozial-emotionale Entwicklung bewegt sich zwischen den Phasen 4 und 12, was eine sehr große Bandbreite darstellt. Auch im Bereich der Körperpflege und des Körperbewusstseins liegt die Phasenbreite zwischen der Phase 5 und 11. Hier liegt der Durchschnittswert mit 7,46 unter dem Entwicklungsalter. Die Feinmotorik liegt zwischen den Phasen 6 und 12, wobei der Durchschnittswert (8,78) nahe am Entwicklungsalter (9,14) liegt.

X. Entwicklungsalter liegt nach dieser Einschätzung im Durchschnitt (9,14) weit unterhalb der Altersnorm (15). Im Bereich der Grobmotorik findet derzeit eine große Entwicklungsphase statt.

Entwicklungsangemessenes Erfahrungsangebot

Auf dem Blatt Profilanalyse zur Entwicklung von Erfahrungsangeboten konnten für X. sinnvolle Verknüpfungen herausgearbeitet werden, wodurch mindestens zwei unterschiedliche Angebote möglich sind.

Erstes Angebot

Das erste Angebot für X., welches ihre individuellen Kompetenzen berücksichtigt wäre ein Bewegungsangebot. Hierbei verknüpfen sich folgende Items miteinander:

Items mit individuellen Schwächen

  • Spiel 6-5, 6-6, 7-1, 10-3
  • SEE 5-5, 7-5, 10-3, 11-5
  • KP 7-1

Items mit individuellen Stärken

  • UB 10-3
  • GM 6-4, 8-3, 10-1, 12-5

Zweites Angebot

Das zweite mögliche Angebot für X., welches ihre individuellen Kompetenzen berücksichtigt wäre eine Bilderbuchbetrachtung. Hierbei verknüpfen sich folgende Items miteinander:

Items mit individuellen Schwächen

  • SEE 8-6

Items mit individuellen Stärken

  • SPR 11-7, 12-5
  • KOG 10-6, 12-4
  • UB 11-1

Hierbei könnte die individuelle Schwäche von X., nämlich das Sprechen über einfache Emotionen (SEE 8-6) durch die Stärken im Bereich des Artikulierens und der argumentativen Sprache (SPR 11-7/12-5) unter Anwendung eines entsprechenden Bilderbuchs gestärkt werden. X.´s Stärke bei der kritischen Auseinandersetzung mit Aussagen (KOG 12-4) könnten durch ein dialogisches Vortragen ebenfalls gestärkt werden. Da X. bereits den Sommer und Winter mit typischen Merkmalen verbinden kann (UB 11-1), wäre ein Bilderbuch, welches den jetzt zur Jahreszeit passenden Herbst behandelt und gleichzeitig Emotionen und Gefühle wie Vorfreude, Aufregung, Wut und Enttäuschung behandelt, ideal. Hier würde sich beispielsweise das Buch „Flieg, kleiner Drachen!“ anbieten.

Bei diesem Angebot wäre das erste Motivationsprinzip, nämlich dem Verbinden individueller Stärken und Schwächen und dem Schaffen eines neuen Lernkontext für X., berücksichtigt.

X. würde bei diesem Angebot intrinsisch motiviert. Ebenfalls wäre das zweite Motivationsprinzip auch berücksichtigt, denn das geplante Erfahrungsangebot beinhaltet nur Verhaltensweisen und Tätigkeiten, welche X. bereits tut oder zeigt. Hierdurch wird Misserfolg vermieden und das Vertrauen in päd. Fachkräfte und die Umwelt gestärkt.

Übertragung der Auswertung in ein Angebot

Nachdem wir nun alle notwendigen Informationen erhalten haben, folgt als nächster Schritt die Planung des entsprechenden Angebots. Ich habe mich in dem Fall für ein Bewegungsangebot in Form einer Bewegungsbaustelle entschieden. Die schriftliche Ausarbeitung für den Praxisbesuch findet Ihr hier: Ausarbeitung Bewegungsbaustelle

Quellen

  • S. Beller: Kuno Bellers Entwicklungstabelle 0-9, 10. komplett überarbeitete und erweiterte Auflage

Zitiervorschlag

Götz, S. (2022). Kuno Bellers Entwicklungstabelle: Beobachten und Auswerten in der Kita. ISSN: 2748-2979. Zugriff am 21.10.2022. Verfügbar unter: https://krippenzeit.de/kuno-bellers-entwicklungstabelle/

Sebastian Götz

Sebastian berichtet hier auf Krippenzeit über die frühkindliche Bildung in den Kitas und dem professionellen Management. Von der Geburt an bis zum dritten Lebensjahr... und weit darüber hinaus! 🙂

Beliebte Beiträge